StartseiteAktuellesÜber unsere SchuleDatenschutzerklärungKontaktImpressum
Klasseninformationen
Schulleitung
Kollegium
Verwaltung
Schülervertretung 20/21
Personalrat
Schulelternbeirat
Förderverein
Schülerfirma: "Die Profis"
Georgy-Dancers
Musikgruppe "SUNSHINE"
Therapieangebote
Schulhunde
Versch. Informationen
Downloadbereich
Archiv
Chronik der Schule ab 1963
Archiv 2006-2015
Schuljahre ab 2016
Klassenfotos 2012 - 2019
Klassenfotos ab 2020
Archiv-Verschiedenes





                       
Ein Singspiel nach Rolf Zuckowski

 

Eingeübt im gemeinsamen Musikunterricht und aufgeführt im Juli 2005.

 

Mitwirkende:

Schülerinnen und Schüler der ausgelagerten Unterstufenklasse der Georgensschule (2d) und der Grundschulklasse 2b an der Luitpoldschule in Friesenheim.

 

Musikalische Bearbeitung: Susanne Rees

 


Mitwirkende

Leser ………Nathalie, Ahmet, Andreas, Jasmin

 

Schauspieler

 

Vogelmann ………… Alessandro S.

Vogelfrau ………….. Liesa

Vogelkind …………. Vanessa B.

Baum ………………. Aysenur, Dorinda

 

Flöten …...... Anna Ricarda, Michaela, Nathalie

 

Stabspiele

 

Xylophon ........................ Anita, Felix, Joannis

Metallophon .................. Vanessa A., Lydia,

                                             Alessandro B., Anaise   

Rhythmusgruppe

 
Trommel, Klangholz .......... Maurice, Vanessa S., 

                                      Jonas, Fabian R., Fabian L.

 

Schelle, Triangel ........... Jonathan, Timo, Furkan,

                                        Marcello, Fabian P., Abdül

Sologesang      ........Jonathan, Vanessa Sch., Michaela,
                    Vanessa A.,  Anita, Lydia, Liesa

 

 

 

 


Lieder

 

1.   „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“

(Sänger: Jonathan, Michaela, Vanessa S.)

 

2.   „Vögelein, Vögelein, tanz mit mir“

(Sänger: Joannis, Vanessa A., Anita)

 

3.   „Immer nur brüten, brüten, brüten“

 

4.   „Tick, tick, tick“

(Sängerin: Lydia)

 

5.    „Hallo Mama, hallo Papa“

 

6.   „Ein Vogelbaby wird niemals satt“

(Sängerin: Michaela)

 

7.   „Sieh nur die Sterne“

(Sängerin: Liesa)

 

8.   „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“

(Sänger: Jonathan, Michaela, Vanessa S.)

 

 


Wir singen und spielen nun für Sie:

 
Die Vogelhochzeit  
von Rolf Zuckowsky

 

Ein Vogelmännchen flog lange allein umher. Es flog über Wälder, Flüsse, Berge und Städte. Dann setzte es sich auf einen Baum, um sich auszuruhen.

 

Es hatte sich schon oft vorgestellt, wie schön es wäre, nicht immer so allein zu sein und weil es von seinen Eltern wusste, dass Vogelweibchen von schönem Gesang angelockt werden, sang es so laut und schön, wie es nur konnte.

Stunde um Stunde verging, aber das Vogelmännchen sang vergebens.

 

1. Lied: „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“

 

Doch plötzlich erblickte es hoch über sich einen hübschen Vogel, der ganz wie ein Weibchen aussah. Vor lauter Freude sang das Männchen noch fröhlicher, als es das Weibchen direkt auf sich zufliegen sah.

Aufgeregt flatterten die beiden Vögel voreinander herum und keiner wusste so recht, was er sagen sollte. Schließlich aber nahm sich das Weibchen ein Herz und fragte:  „ Darf ich mich zu Dir setzen?“  Das Vogelmännchen antwortete: „ Ja, bitte!“

 

Die beiden Vögel begannen fröhlich miteinander zu singen und fühlten sich schon bald gar nicht mehr wie Fremde. Sie sangen und tanzten miteinander bis in die Nacht und konnten kein Ende finden.

 

2. Lied: „Vögelein, Vögelein, tanz mit mir“

 

So kam es, dass aus dem Vogelmännchen und dem Vogelweibchen ein Pärchen wurde, das alles gemeinsam machte. Sie hatten sich sehr lieb und kamen auf die verrücktesten Ideen. Immer wieder rückten sie ganz eng zusammen, küssten sich und fühlten sich so glücklich wie noch nie.  Dann begann das Vogelpärchen, sich auf dem Baum ein gemütliches Nest zu bauen.

 

Das Nest war gerade fertig, als das Weibchen ein Ei legte, das in seinem Bauch gewachsen war. Es setzte sich ganz vorsichtig darauf und begann zu brüten.

 

Nun begann eine lange und ziemlich langweilige Zeit, in der das Ei immer warm gehalten werden musste.

3. Lied: „Immer nur brüten“

 

Dann endlich war es soweit. Eines Tages hörten die beiden Vögel ein merkwürdiges Geräusch, das aus dem Ei kam. Zuerst war es sehr zart und leise, dann aber wurde es allmählich lauter und kräftiger. In dem Ei bewegte sich etwas und tickte immer wieder gegen die Schale.

 

4. Lied: „Tick, tick, tick“

 

Die Eischale war zerbrochen. Und vor den Eltern lag nun ihr winziges piependes Vogelbaby. Es sah nass und zerzaust aus und konnte noch nichts sehen und schon gar nicht fliegen. Es dauerte aber nicht lange, da öffnete es seine Augen, guckte seine Eltern an und begann, laut und frech zu singen.

 

5. Lied: „Hallo Mama, hallo Papa“

 

Von nun an flatterte das Vogelbaby den ganzen Tag lang im Nest herum und ließ seinen Eltern keine ruhige Minute. Von früh bis spät kannte es nur einen einzigen Wunsch: Fressen.

 

6. Lied: „Ein Vogelbaby wird niemals satt“

 

Nur wenn der Abend kam und der kleine Vogel müde wurde, hatten die Vogeleltern etwas Zeit für sich selber. Die Mama sang ein Schlaflied für ihr Vogelbaby und weil sie fühlte, dass es bald groß sein und allein davonfliegen würde, war sie manchmal ein bisschen traurig dabei.

 

7. Lied: „Sieh nur die Sterne“

 

Viele Tage und Nächte waren vorübergegangen. Aus dem kleinen Vogelbaby war fast schon ein großer Vogel geworden. Er hatte das Fliegen gelernt und viele andere wichtige Dinge, die ein Vogel wissen muss. Als der Tag kam, an dem der junge Vogel davonfliegen wollte, nahm das Vogelmännchen sein Weibchen in den Arm und beide winkten ihrem Kind noch lange nach.

Der junge Vogel flog über Wälder, Flüsse, Berge und Städte und sah viele Dinge, von denen seine Eltern ihm erzählt hatten. Er erlebte warme und kalte Monate und wurde allmählich ein erwachsener Vogel.

Aber manchmal fühlte er sich ein bisschen allein. Eines Tages setzte er sich auf einen Baum, um sich auszuruhen.

Da begann er laut und schön zu singen. Denn er wusste von seinen Eltern, dass Vogelweibchen von schönem Gesang angelockt werden.

 

8. Lied: „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“

 

 


Herzlich Willkommen zu unserer Aufführung !



Die Schauspieler


Ein Vogelmännchen fliegt lange allein umher….

 

…dann setzt es sich auf einen Baum und beginnt zu singen.

 

„Ein Vogel wollte Hochzeit machen“

 

Ein Vogelweibchen hört den schönen Gesang.

 

„Vögelein, Vögelein tanz mit mir“


Beide wurden ein Vogelpaar


Das Vogelpärchen baut sich ein Nest.

Das Weibchen legt ein Ei und beginnt zu brüten.

 

Flötenvorspiel

„Immer nur brüten, brüten, brüten“

 
Endlich ist es soweit! Im Ei bewegt sich etwas.

"Tick, tick, tick, was pickt denn da im Ei?"
 

Das Vogelbaby ist ausgeschlüpft

„Hallo Mama, hallo Papa!“

 

"Ein Vogelbaby wird niemals satt"


"Sieh nur die Sterne" - ein Schlaflied für das Vogelbaby




Abschied vom Vogelkind

Applaus für die schöne Vorstellung!